lustige Fakten über Pilze
|

30 erstaunliche Fakten über Pilze, die Sie mit Ihren Freunden und Ihrer Familie teilen können

Es gibt immer eine Möglichkeit, mit Familie und Freunden Spaß zu haben, wenn Sie Pilze essen. Wenn Sie also einige lustige Fakten über Pilze kennen, wird Ihre Pilzerfahrung etwas Gutes tun.

lustige Fakten über Pilze

Pilzliebhaber können bezeugen, dass Pilze ziemlich köstlich und faszinierend und einzigartig sind, manchmal nur seltsam.

Unabhängig davon, was Sie darüber denken, lohnt es sich jedoch, es mit Freunden und Familie zu versuchen.

Es ist auch nicht zu leugnen, dass sie eine sehr wichtige Rolle in unserer Welt spielen und sind lebenswichtig für das Ökosystem.

Darüber hinaus verleihen sie Ihren Gerichten neue Geschmacksunterschiede und bieten a große Menge von medizinischen und ernährungsphysiologischen Vorteilen.

Hier sind einige erstaunliche Pilze Spaß Fakten um Ihnen zu helfen, dieses einzigartige Essen besser zu verstehen.

30 erstaunliche Pilz-Fakten

Sein eigener Bauer zu sein, kann sehr entspannend sein, also kann es sehr lohnend sein, wenn man alleine Pilze anbaut. 

Hier sind einige Fakten über den Pilzanbau, die Ihnen bei Ihrer Arbeit helfen sollen Freunde und Familie:

1. Pilze nutzen die Zellvergrößerung zum Wachsen

Pilze wachsen so schnell, dass es manchmal so aussieht, als kämen sie aus dem Nichts. Einige Arten dieser Pilze können jedoch wachsen und brauchen weniger als ein oder zwei Tage, um zu sprießen.

Die meisten Pilze benötigen jedoch einige zusätzliche Tage, um richtig zu wachsen. Dies erfordert dann Geduld von jedem, der es pflanzt. 

Falls es Sie interessieren muss, Pilze können im Vergleich zu einigen Pflanzen und Tieren so schnell wachsen.

Dies liegt daran, dass Pflanzen und Tiere eine Art Zellteilung zum Wachsen verwenden, und dies ist ein langsamer Prozess, der Zeit und Energie erfordert.

In den frühen Stadien nutzen diese Pilze die Zellteilung, um ihr Wachstum zu erzielen. Aber zu einem bestimmten Zeitpunkt entwickeln sie die Fähigkeit, unabhängig bis zur Reife zu wachsen. 

Wie Pflanzen benötigen sie ein gewisses Maß an Pflege, z. B. ein Spritzer Wasser und genügend Nährstoffe, um dies zu unterstützen Wachstumsprozess. 

2. Sie können Pilze auf Recyclingkarton züchten

Klingt das für Sie seltsam oder unwahr? Das sollte es nicht, denn das Züchten dieser Pilze auf Pappe ist umweltfreundlich, da Sie dazu neigen, ihrem Lebenszyklus mehr Bedeutung beizumessen.  

Wenn ein Pilz kann richtig auf Baumstämmen wachsen oder sogar Bäume wie Austernpilze, dann kann es bequem auf Pappe wachsen.

Obwohl Pappe nicht genügend Nährstoffe enthält, um sie richtig wachsen zu lassen, würde sie ihr Wachstum dennoch nicht beeinträchtigen, da Sie einige Substrate verwenden werden. 

Interessanterweise wachsen Pilze auch auf Papier und Sie möchten sich nicht vorstellen, wie gesund sie aussehen, wenn Sie sie in ihrer vollen Reife sehen. 

3. Pilze brauchen nicht viel Platz zum Wachsen

Sie können Pilze fast nicht mit anderen Pflanzen vergleichen, da die Anzahl nicht erforderlich ist benötigte Ressourcen für ihr Wachstum. 

Denn um große Mengen an Nahrungsmitteln produzieren zu können, wird in der Regel nur wenig Energie, Wasser und Platz benötigt. 

Darüber hinaus müssen Sie wissen, dass die Anzahl der Pilze, die Sie produzieren möchten, nur davon abhängt, wie sie vorgehen und welche Art von Pilz Sie produzieren möchten. 

Pilze mit geringerem Ertrag benötigen nur 0.03 m2, um ein Kilogramm Pilze zu produzieren, im Vergleich zu den meisten Lebensmitteln oder Pflanzen. 

Sie können 7 – 25 Pfund Pilze pro Quadratfuß oder 35 – 125 Kilogramm pro Quadratmeter in einem Jahr anbauen, je nach Pilzart.

Austernpilze produzieren 100 – 125 kg (220 – 276 lb) in einem Jahr und sie sind Pilze mit hohem Ertrag, und auf unserer Farm bekommen wir 

4. Pilze brauchen keine teure sterile Umgebung

Die meisten Leute werden denken, dass der Anbau von Pilzen eine Art teure sterile Umgebung sowie ein beheiztes Substrat benötigt. 

Zum Glück für Sie ist dies nicht falsch, und wenn Sie mit dem Züchten von Pilzen beginnen möchten, können Sie damit beginnen, ohne die Bank sprengen zu müssen, um teure Ausrüstung zu kaufen.

Wir schlagen jedoch vor, dass jeder, der eine Pilzfarm gründen möchte, sich mit schnell wachsenden Austernpilzen zufrieden geben kann und diese auf pasteurisiertem Kaffeesatz gezüchtet werden sollten.

Wenn Sie sich damit zufrieden geben, werden Sie Ihre Ergebnisse schnell sehen und auch etwas Energie tanken. Es ist etwas einfacher zu lernen.  

Wenn Sie einen Strohhalm verwenden möchten, können Sie ihn als Substrat verwenden, Sie können ihn auch mit Kaltwassertechniken pasteurisieren, was sehr einfach ist.

Historische Fakten über Pilze

Historische Fakten über Pilze

5. Es gab riesige Pilze auf der Erde

Riesenpilze waren 24 Meter hoch und 7.3 cm breit und waren vor mehr als 3 Millionen Jahren überall auf der Erde, als alle anderen Pflanzen nur wenige Meter hoch werden konnten.

Ein in Saudi-Arabien entdecktes Fossil, das chemisch analysiert wurde, zeigt, dass der 20 Meter große Organismus ein Pilz war, der vor mehr als 6 Millionen Jahren ausgestorben ist.

John William Dawson, ein Kanadier, machte 1859 die erste Entdeckung der Fossilien dieser Organismen, bekannt als Phototaxis. 

Bis 2007, als eine Studie zu dem Schluss kam, dass die Türme tatsächlich eine Art riesiger Pilz waren.

Allerdings sind nicht alle davon überzeugt, denn es ist für Wissenschaftler immer noch unmöglich, sich einen so riesigen Pilz vorzustellen.

6. Menschen verwendeten Pilze vor 5300 Jahren

In einem schmelzenden Gletscher in den italienischen Alpen entdeckten Wanderer 1991 einen alten Körper, der 5,300 Jahre alt war.

Der Mann aus dem Eis erhielt von Forschern den Namen Ötzi, und er hat uns geholfen, zu verstehen, wie die Menschen lebten.

Er hatte zwei verschiedene Arten von Pilzen bei sich, was interessant ist, da es zeigt, dass die Menschen seit Tausenden von Jahren Pilze verwendet haben

An separaten Lederriemen hielt er zwei Stücke Birkenporling (Piptoporus betulinus).

Zusätzlich enthält ein Lederbeutel viele Stücke von Zunderporen (Fomes fomentarius).

7. Die alten Ägypter reservierten Pilze für Könige

Die alten Ägypter bezeichneten Pilze als Pflanzen der Unsterblichkeit und hielten sie für ein Geschenk Gottes, das mehr als 4600 Jahre zurückreicht.

Weil sie so geschätzt wurden, durften nur Könige die Pilze essen, und Bürgern war es verboten, sie zu berühren.

Fakten zur Pilzsuche

Bei der Suche nach Pilzen gibt es mehrere hervorragende Pilzidentifizierungs-Apps, die bei der Pilzidentifizierung helfen. Aber gehen Sie immer auf Nummer sicher.

Riskieren Sie es nicht, wenn Sie sich bei einem Pilz unsicher sind. Deshalb. Ein Prozent aller bekannten Pilze können Sie töten, 20 % können Sie krank machen und ungefähr 50 % sind ungenießbar, aber sicher.

Sammler sollten diese Fakten über Pilze beachten:

8. Pilz hat einen der tödlichsten Organismen auf der Erde

Knollenblätterpilze enthalten Amatoxine, die Kochtemperaturen vertragen und beim Verzehr sofort Zellen im ganzen Körper schädigen.

Die Amatoxine verursachen innerhalb von 12 Stunden starke Bauchschmerzen, Erbrechen, Durchfall und Durst. Und innerhalb von 72 Stunden kommt es zu schweren Leberschäden, die zum Tod oder Koma führen können.

9. Pilze bilden Feenringe

Feenringe sind Kreise aus Pilzen, die natürlich wachsen und jedes Jahr in Wäldern und Grasflächen wiederkehren.

Mehr noch, Feenringe faszinieren seit Jahrtausenden Menschen aus aller Welt und sind der Mittelpunkt zahlreicher Geschichten und Volksmärchen. Es gibt jedoch eine wissenschaftliche Begründung.

10. Pilze und Giftpilze sind gleich

Ein Fliegenpilz und ein Pilz sind wissenschaftlich gesehen dasselbe. Fliegenpilze sind keine bestimmte Art oder Gruppe von Pilzen, daher gibt es keine Möglichkeit, sie spezifisch zu unterscheiden.

Menschen bezeichnen essbare, giftige oder bunte Pilze jedoch typischerweise als Giftpilze. Fliegenpilze kommen einem normalerweise als lebhaft gefärbte Pilze mit deutlichen Kappen und Stielen in den Sinn.

Fakten über essbare Pilze

Fakten über essbare Pilze

11. Pilze können Plastik in Lebensmittel verwandeln

In den Jahren 2011 und 2017 identifizierten Wissenschaftler den ersten Pilz, der Polyurethan-Kunststoff abbauen kann.

Seitdem wurde gezeigt, dass mehr als 50 verschiedene Pilzsorten in der Lage sind, verschiedene Arten von Kunststoffen zu verdauen und aufzulösen.

12. Knopf-, Cremini- und Portobello-Pilze sind derselbe Pilz

Der Pilz Agaricus bisporus ist die gleiche Art wie alle anderen. Ihr Alter ist die einzige Unterscheidung.

Baby Agaricus bisporus werden gepflückt, wenn die Pilze noch recht jung und ganz weiß sind.

Champignons sind etwas jünger als Cremini-Pilze, die braune Hüte und keine erkennbaren Kiemen haben.

Darüber hinaus ist reifer Agaricus bisporus in Portobellos zu sehen, die viel größer sind, flache braune Kronen haben und sichtbare Kiemen haben.

13. Pilze haben den fünften Hauptgeschmack

Wir verweisen auf einzigartige Geschmacksrichtungen, die nicht durch die Kombination anderer Geschmacksrichtungen erzeugt werden können als Grund- oder Primärgeschmack.

  • ein leichter, feiner Geschmack
  • ein Geschmack, der auf der Zunge verweilt
  • Ein anhaltender, anhaltender Geschmack
  • ein köstliches Gefühl

14. Yartsa Gunbu ist der teuerste Speisepilz der Welt

Der als Yartsa Gunbu bekannte parasitäre Pilz, auch als Raupenpilz bekannt, tötet seine Wirtsraupe und verwendet sie, um einen Pilz aus dem Kopf der Raupe zu züchten.

Sie sind die teuersten Pilze der Welt, kosten 50,000 Dollar pro Pfund (80,500 Pfund pro Kilogramm) oder 2,000 Dollar für eine Unze, und ihr Verzehr gilt als Statussymbol.

15. Wissenschaftler haben 2,189 Pilze als essbar eingestuft

Ein sicherer und zum Verzehr geeigneter Pilz ist einer, der als essbar gilt.

Ob ein Pilz essbar ist, lässt sich jedoch nicht immer einfach feststellen, und oft herrscht Uneinigkeit darüber, welche Arten zum Verzehr geeignet sind.

Die Besorgnis ergibt sich aus widersprüchlichen Berichten über Reaktionen auf Pilze und von Personen, die allergischer sind als andere, daher ist es immer vorzuziehen, sich davon fernzuhalten. 

Nährwerte von Pilzen

16. Pilze sind ein Lebensmittel mit niedriger Energiedichte

Lebensmittel mit niedriger Energiedichte haben weniger Kalorien pro Gramm als andere Lebensmittel. Die Lebensmitteldichte wird durch ihre Zusammensetzung bestimmt.

Da sie 80–90 % Wasser enthalten, kalorienarm, fettfrei, cholesterinfrei und glutenfrei sind und eine geringe Energiedichte aufweisen, sind Pilze eine großartige Option für Personen, die ihr Gewicht kontrollieren .

17. Pilze helfen bei der Bekämpfung altersbedingter Krankheiten

Forscher entdeckten, dass Pilze reich an Glutathion und Ergothionein sind, zwei lebenswichtigen Antioxidantien, die helfen, altersbedingten Erkrankungen vorzubeugen.

Diese Antioxidantien sind in gewöhnlichen Pilzen wie Champignons oder weißen Champignons weniger verbreitet. Sie enthalten jedoch immer noch mehr als die meisten anderen Lebensmittel.

18. Pilze produzieren Vitamin D

Das einzige Lebensmittel im Frischwarenbereich, das auf natürliche Weise Vitamin D produziert, sind Pilze.

Fast alle essbaren Pilze erzeugen beträchtliche Mengen an Vitamin D, wenn sie ultraviolettem Licht von Sonnenlicht oder einer UV-Lampe ausgesetzt werden.

Einige produzieren fast so viel Vitamin D wie rezeptfreie Pillen.

Pilz Fun Facts

Pilz Fun Facts

19. Einige Pilze leuchten im Dunkeln

Die Eingeborenen bezeichnen diese Pilze als „elektrische Pilze“ und verwenden sie als natürliche Fackeln, da sie so hell leuchten.

Um zu leuchten und Insekten anzuziehen, benötigen biolumineszierende Pilze Substanzen, die als Luciferine bekannt sind und Licht erzeugen.

Um das Gedeihen der Arten zu unterstützen, verwenden sie diese Insekten, um ihre Sporen in andere Gebiete zu verteilen.

20. Pilze machen bunte natürliche Farbstoffe

Mit Pilzen allein oder in Kombination mit anderen Materialien können schöne natürliche Farben erzeugt werden.

Mit verschiedenen Amalgamierungen von Pilzen und Lösungsmitteln können Sie praktisch jede Farbe erzeugen, die Sie sich vorstellen können.

21. Aufhellung fördert das Pilzwachstum

Jüngsten Forschungsergebnissen zufolge glauben japanische Bauern seit langem, dass Blitzeinschläge die Verfügbarkeit von Pilzen erhöhen.

Viele verschiedene Arten von Pilzen reagierten gut darauf, Blitzeinschläge zu simulieren, die Forscher verwendeten, um sie zu sprengen. Shiitake-Pilze sind jedoch am stärksten betroffen.

Eine Shiitake-Ernte kann sich vervierfachen, wenn sie indirekten Blitzeinschlägen ausgesetzt ist, wodurch Pilze schnell wachsen.

22. Menschen bauen Pilzmyzel-Verpackungsmaterial an

Das Biotech-Unternehmen Ecovative verwendet Pilzmyzel und landwirtschaftliche Reste Design, um robuste, vollständig kompostierbare Verpackungsmaterialien herzustellen.

Sie erstellen das Myzelpaket aus landwirtschaftlichen Resten als Substratmaterial.

Diese werden mit dem Myzel eingearbeitet, bevor sie in eine Form gegeben werden. Danach dehnt sich das Myzel aus und bedeckt das gesamte Substrat. 

23. Sie können Pilze als natürliches Pestizid verwenden

Zwei organische, auf Cordyceps basierende Insektizide mit einer natürlichen Pilzgrundlage wurden 2011 vom Mykologen Paul Stamets patentiert.

Das erste Insektizid zielt auf Termiten, Zimmermannsameisen und Feuerameisen ab, während das zweite 200,000 weitere Insektenarten tötet.

Pilzsporen halten normalerweise Insekten fern. Stamets fand jedoch heraus, dass Insekten es fressen, wenn das Myzel gezüchtet wird, um die Sporulation hinauszuzögern.

24. Es gibt einen Pilz, der sich beim Pflücken selbst verschlingt

Wenn sie ausgewählt werden, wenn sie sich noch im Knopfstadium mit weißen Kiemen befinden, sind schlaffe Tintenkappenpilze, auch bekannt als zottelige Mähne oder Anwaltsperücke, köstlich.

Sie müssen sie jedoch schnell zubereiten.

Die Kiemen reifer zottiger Tintenkappen werden rosa und füllen sich mit einer mit Sporen gefüllten schwarzen Flüssigkeit.

Diese schwarze Flüssigkeit verbreitet die Sporen, wenn sie auf den Boden tropft. Der Pilz nutzt die Selbstverdauung, um sich selbst zu essen, nachdem er die Sporen verbreitet hat.

Fakten zum Lebenszyklus von Pilzen

Fakten zum Lebenszyklus von Pilzen

25. Pilze sind die Frucht eines Pilzes

Die Fruchtkörper oder Fortpflanzungsorgane eines viel größeren unterirdischen Pilzes sind Pilze.

Die Pilze, die Sie sehen, sind die Spitze des Eisbergs und machen oft nur etwa 5 % des gesamten Pilzes aus, ähnlich wie ein Apfel die Frucht eines viel größeren Obstbaums ist.

26. Pilze können einen Luftstrom erzeugen, um Sporen zu verteilen

Pilze verbreiten Sporen in zwei Stufen. Erstens verwenden sie Oberflächenspannungskatapulte, um Sporen aggressiv von der Kiemenoberfläche zu entfernen.

Auf diese Phase folgt eine früher als passive Phase angesehene Phase, in der die Sporen durch die unter der Pilzkrone vorhandenen Winde verteilt wurden.

Es stellt sich jedoch heraus, dass die zweite Phase der Sporenverbreitung nicht vollständig passiv ist und dass auch Pilze zu dieser Phase beitragen.

27. Pilze können jahrelang ruhen

Das unterirdische Myzelnetzwerk, das aus Millionen fadenförmiger Hyphen besteht, ist der größte Bestandteil des Pilzes.

Die Hauptfunktion des Myzels besteht darin, sich fortzupflanzen, um seine Art zu erhalten.

Es muss Pilze züchten, die bestimmte Temperaturen und Feuchtigkeitswerte benötigen, um sich zu vermehren.

Bis das Wetter für die Produktion von Pilzen und die Verbreitung von Sporen günstig ist, können bestimmte Pilze viele Jahre oder sogar Jahrzehnte im Untergrund ruhen.

28. Pilze ermöglichen es Bäumen, miteinander zu sprechen

Zwischen Wirtspflanzen und -bäumen und Mykorrhizapilzen bestehen symbiotische Beziehungen. Die Pilze interagieren mit den Wurzeln der Pflanze und geben ihnen Nährstoffe im Austausch gegen einfachen Zucker.

Das Myzelnetzwerk der Pilze erleichtert aber auch vielen Pflanzen- und Baumarten den Austausch von Informationen und Nährstoffen.

29. Pilze sind dem Menschen genetisch näher als Pflanzen

Pilze wurden von Biologen manchmal fälschlicherweise für Pflanzen gehalten, aber das ist nicht mehr der Fall. 

Neuere Erkenntnisse deuten darauf hin, dass Pilze enger mit Tieren als mit Pflanzen, einschließlich Menschen, verbunden sind.

Hier sind einige Eigenschaften, die Pilze von Tieren unterscheiden:

  • Im Gegensatz zu Pflanzen, die sich durch Photosynthese ernähren, erhalten sie Nährstoffe aus organischen Materialien.
  • Wie Wirbeltiere haben Pilze in ihren Zellwänden ein faseriges Material namens Chitin. Pflanzen nicht.
  • Pilze benötigen Nahrung, Wasser und Sauerstoff, um zu existieren, ähnlich wie Menschen. Sie leiten Abfallstoffe und CO2 ab, während sie ihre Hyphen nutzen, um Nährstoffe, Wasser und Sauerstoff aus ihrer Umgebung aufzunehmen.

30. Pilze sind die größten Lebensformen auf der Erde

Während sie auf der Suche nach Nahrung reisen, kann das Pilzmyzel wachsen und sich meilenweit unter der Erdoberfläche ausbreiten.

Ein einsamer Honigpilz (Armillaria ostoyae) im Malheur National Forest in Oregon, USA, ist das größte Lebewesen der Erde.

Fazit

Wissenschaftler machen häufig erstaunliche Pilzentdeckungen, obwohl sie noch weitgehend unbekannt sind.

Die ausgeprägten Aromen und Texturen von Pilzen machen sie zu einer wunderbaren und gesunden Ergänzung unserer Ernährung.

Wir können eine konstante Versorgung mit frischen Pilzen erreichen, indem wir unsere eigenen anbauen, und viele Sorten sind einfach zu bewerkstelligen.

FAQs

Im Jahr 2013 wurde Fett von der College Avenue entfernt.

Das Schmierfett von Rutgers befindet sich auf Parkplatz 8.

Die RU Hungry hat ein fettes Sandwich kreiert.

David Littlefield besitzt RU hungrig.

Leider hat Rutgers keine Fettwagen.

Dies ist eine Art Sandwich, das fettige Lebensmittel wie Pommes Frites, Chicken Fingers, Mozzarella-Sticks und Gyros-Fleisch in einer Packung enthält.

Dies geschieht, um Werkzeuge oder Geräte zu schützen und zu schmieren sowie zu verhindern, dass Schmutz und Flüssigkeiten Schäden verursachen.

Ähnliche Beiträge

Hinterlassen Sie uns einen Kommentar

E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind MIT * gekennzeichnet. *